Volltextsuche

Seiteninhalt

Bernd Dehmel neuer Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Siegen-Wittgenstein-Spandau
Sigurd Hofacker zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Bernd Dehmel ist neuer Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Siegen-Wittgenstein-Spandau. Er wurde jetzt auf der Jahreshauptversammlung einstimmig zum Nachfolger von Sigurd Hofacker gewählt. Der zweite Vorsitzende des Vereins, Wilhelm Rothenpieler, regte zudem an, Hofacker zum Ehrenvorsitzenden des Partnerschaftsvereins zu ernennen – ein Vorschlag, dem die Versammlung sehr gerne folgte. Hofacker bedankte sich sichtlich gerührt bei den Mitgliedern für diese besondere Ehrung.

Der neue gewählte Vorstand des Partnerschaftsvereins im November 2018

Sigurd Hofacker ist seit der Vereinsgründung 1999 im Vorstand aktiv, zunächst als Geschäftsführer. Nach dem Tode von Walter Nienhagen im April 2009 hatte er den Vorsitz des Vereins übernommen und ihn seither sehr erfolgreich geführt. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung war er nicht mehr zur Wiederwahl angetreten.

Bei den weiteren Wahlen wurde Wilhelm Rothenpieler als zweiter Vorsitzender ebenso wie Wolfgang Schnell als Kassenwart, Karl Adolf Fries als Schriftführer sowie Peter Eberlein und Bernd Julius als Beisitzer wiedergewählt. Ralf-Sigurd Katz und Jost Mischkowski vervollständigen als Beisitzer den neuen Vorstand.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung hatte Sigurd Hofacker seine Freude über die große Zahl der erschienenen Mitglieder ausgedrückt und den Rechenschaftsbericht für 2017 vorgestellt. Dabei warf er auch noch einmal einen besonderen Blick auf die Meilensteine des Vereinslebens in den Jahren 2014 bis 2016 – der aktuellen Wahlperiode des Vorstandes: Die Reise zur Bundesgartenschau im Havelland 2015, eine Tagesfahrt nach Solingen mit Besuch von Schloss Burg und einer Fahrt im Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn, der Kampf um den Standort des Berliner Bären am Kölner Tor, die Betriebsbesichtigung der Fa. Bombardier in Netphen oder die Reise in die Partnerstadt Spandau im September 2017.

Zum Abschluss seines Berichts erinnerte Hofacker daran, dass er dem neuen Vorstand aus Altersgründen nicht mehr angehören wolle. Er dankte allen Mitgliedern für das ihm entgegengebrachte Vertrauen, ebenso wie dem scheidenden Vorstand für die stets enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Sein besonderer Dank galt der langjährigen Geschäftsführerin Annette Pritz, dem dritten Vorsitzenden Gerold Wagener und den Beisitzern Torsten Manges und Hartmut Spies, die wie er aus der Vorstandsarbeit ausscheiden wollten.

Einen besonderen Dank richtete auch Wilhelm Rothenpieler an Annette Pritz, die als Mitarbeiterin der Kreisverwaltung lange Jahre Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins war. Mit ihrem Eintritt in den Ruhestand scheidet sie auch aus diesem Amt aus. Die vielen Herausforderungen, die mit der Geschäftsführung verbunden waren, habe Annette Pritz stets mit viel Engagement und dem ihr eigenen Charme bewältigt, betonte Rothenpieler. Die Funktion der Geschäftsführerin übernimmt zukünftig Anastasia Zenz.